dudenkstzuviel

25.5.18

Da wäre ich mal wieder. Wahrscheinlich werden sich die meisten gerade fragen, von wem stammt dieser Post in meiner Leseliste und wo kommt er auf einmal her, diesen Blog habe ich doch niemals abonniert? Ich weiß, mein Blog vegetiert schon eine Weile vor sich hin. Und um ehrlich zu sein, habe ich den Blog für mich selber auch schon abgeschrieben. Irgendwie vermisse ich ja die Zeit von früher, wo ich gar nicht genug vom Bloggen bekommen konnte und das Ganze mich einfach so glücklich gemacht hat. Irgendwann kamen dann die Selbstzweifel und der Perfektionismus ins Spiel und ich war mit keinem Post mehr wirklich zufrieden, geschweige denn stolz darauf.
Deswegen war ich umso erstaunter, dass gerade das Verlangen in mir aufkam, meine Gedanken hier zu teilen. 2018 war bis jetzt für mich ein schwieriges Jahr, ich würde sagen, das bis jetzt schwierigste von allen. Auch jetzt fällt es mir schwer, darüber zu schreiben. Und um ehrlich zu sein, fehlen mir die Worte. Das war auch das Problem der letzten Monate, ich konnte mir meine Gefühlzustände selbst nicht erklären, selbst nicht in Worte fassen. Und ich kann es immer noch nicht.
Ich bin unmotiviert und uninspiriert. Leidenschaften von mir, die mir immer so viel gegeben haben, wurden Schritt für Schritt immer weniger von mir praktiziert. Ich möchte etwas malen, sitze aber Stunden vor einem weißen Blatt. Ich möchte einen Tagebucheintrag schreiben, mir fehlen aber die Worte. Wenn ich mich abends mit Freunden treffe, fühle ich mich dennoch manchmal allein und würde lieber zuhause sein, in meinem Zimmer. Und schlussendlich habe ich auch das Videoschneiden, meine wirklich größte Passion, so mehr oder weniger aufgegeben. Und wenn ich mir das alles eingestehe, kann ich auch nicht anders als den Kopf über mich selbst zu schütteln. Wie konnte das passieren? Und vor allem, wie konnte ich das zulassen? Irgendwie schon selbstironisch, dass ich meinen Blog 'happiness is a choice' genannt habe, wenn ich die Bedeutung dahinter doch selber nicht ernst nehme, oder?

Ich darf nicht zu viel allein sein mit meinen Gedanken, irgendwie muss ich mich ablenken. Es sind nur Gedanken. Dennoch kann ich mich oft nicht gegen mein Verlangen, lieber allein zu sein, aufbäumen. Ich denke, es ist ein schwerer Prozess, den ich in den nächsten Monaten zu meistern habe.

Und vielleicht entdecke ich ja dabei auch meine Leidenschaft zum Bloggen wieder.

Wenn man der Spirale hineinfolgt, hört sie nie mehr auf. Sie wird nur immer enger, ohne Ende.
~
Spiralen werden unendlich klein, je weiter man ihnen hineinfolgt, aber sie werden auch unendlich groß, je weiter man ihnen hinausfolgt.

zitate aus "schlaft gut, ihr fiesen gedanken" von john green

Kommentare :

  1. freut mich sehr wieder von dir zu lesen! <3

    AntwortenLöschen
  2. Auch, wenn ich mich sehr freue, von dir zu lesen, macht es mich wirklich traurig, dass es dir momentan scheinbar nicht allzu geht...:(
    Ich wünsche dir alles alles Gute und Kraft! Ich bin mir sicher, dass es bald wieder bergauf geht.
    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!